Rationale Isolation

Ich bezeichne diesen Zustand als „rationale Isolation“, weil in der Psyche nur der rationale Verstand bewusst eingesetzt wird, der aber eigentlich nur einen Bruchteil der psychischen Gesamtfunktion ausmacht. Dadurch entsteht eine Fehlentwicklung, die sich durch mehrere Ebenen zieht:

  1. Psyche: Der rationale Verstand wird weit über seine eigentliche Kompetenz hinaus eingesetzt, während die nicht-rationalen Teile der Psyche nicht nur ungenutzt sind, sondern auch „stillgelegt“ wurden. Sie verharren in einer Art „inaktivem Dämmerzustand“.
  2. Wahrnehmung: Die Aufmerksamkeit ist nahezu ausschließlich über die 5 Sinnesorgane nach außen fixiert, während die innere Wahrnehmung so gut wie keine Beachtung findet. Dabei ist das Problem nicht nur die krampfhafte Fixierung der Aufmerksamkeit nach außen: Selbst wenn die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet würde, stünde dort nur ein kleiner Teil der eigentlich möglichen Information zur Verfügung, weil die nicht-rationalen Teile der Psyche nicht aktiv sind. Die meisten Menschen empfinden ihre innere Wahrnehmung als unangenehm und versuchen ihr nachdrücklich zu entfliehen. Diese Entwicklung hat mit der Entwicklung der Smartphones einen traurigen Höhepunkt erreicht, weil Smartphones dazu benutzt werden, die Aufmerksamkeit nahezu lückenlos nach außen zu fixieren, um der unangenehmen inneren Wahrnehmung komplett zu entgehen. Dies geht einher mit der Illusion, die mit den Smartphones verbundene Pseudoaktivität hätte auch nur die geringste Bedeutung für das Wohl und die Entwicklung des Menschen. Und natürlich ist die innere Wahrnehmung unangenehm, wenn dort all die ungelösten Probleme auf ihre Bewältigung warten.
  3. Realität: Da die Aufmerksamkeit nahezu ausschließlich über die 5 Sinne nach außen gerichtet wird, erfasst die Wahrnehmung nur den äußerlich wahrnehmbaren Teil der Realität. Ein großer Teil der Realität bleibt verborgen. Die außer Funktion genommenen nicht-rationalen Teile der Psyche besitzen sehr weitreichende Fähigkeiten, die für die äußeren Sinne verborgenen Teile der Realität wahrzunehmen und zu interpretieren.
  4. Weltsicht: Die aus der Wahrnehmung abgeleitete Weltsicht deckt dementsprechend auch nur einen Teil der Realität ab. Gesetzmäßigkeiten die sich auf Elemente der äußeren und inneren Wahrnehmung beziehen, erscheinen in der Weltsicht verzerrt und Gesetzmäßigkeiten, welche ausschließlich auf die innere Wahrnehmung angewiesen sind, fehlen der Weltsicht ganz.

Aus Sicht der Wissenschaft erscheint das, was ich hier gerade als „rationale Isolation“ beschreibe, absurd, weil die wissenschaftliche Weltsicht ein abgeschlossenes System ist, das sich für vollständig, allumfassend und perfekt hält und den selbstverständlichen Anspruch beinhaltet, alle Probleme lösen zu können. (Warum klappt das bloß nicht?!) Tatsächlich ist die wissenschaftliche Weltsicht aber eine extrem stark vereinfachende Abbildung der Realität, welche der Komplexität der Wirklichkeit noch nicht einmal andeutungsweise gerecht wird. Sie versucht die Welt auf das zu reduzieren, was rational beherrschbar erscheint und tut einfach so, als würde alles andere nicht existieren. Völlig klar, dass sich damit dann viele Probleme nicht lösen lassen. Das ist, als versuchte man ein Schweizer Uhrwerk mit nur einem Hammer zu reparieren.

nächstes Kapitel: Sündenfall
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: